Springe zum Inhalt

Hanse

Die deutsche Hanse war eine Vereinigung von niederdeutschen Kaufleuten in der Zeit zwischen des 12. Jahrhunderts und Mitte des 17. Jahrhunderts mit dem Ziel der Sicherheit der Überfahrt und der Vertretung gemeinsamer wirtschaftlicher Interessen, insbesondere im Ausland.

Der Kern der Hanse bestand aus 70 (vorwiegend deutschen) Städte. Dazu gesellten sich 130 Städte im lockeren Rahmen dazu.

Kontorgebäude der Hanse in Antwerpen
Kontorgebäude der Hanse
in Antwerpen

Der hansische Handel war überwiegend Seehandel. Gehandelt wurde unter anderem mit:

  • Pelze aus Russland und Osteuropa
  • Getreide aus Osteuropa
  • Fisch aus Skandinavien
  • Holz aus Polen
  • Salz aus Lüneburg
  • Wein aus dem Rheinland

Wie man aus dem Handelsgut sieht, war vorallem die Verbindung zwischen Osteuropa und dem nördlichen Westeuropa maßgeblich für den Erfolg der Hanse verantwortlich.

Die Gründe für das letztendliche Scheitern der Hanse kann man in wirtschaftliche und politische Gründe unterteilen.

Wirtschaftliche Gründe:

  • Neue Konkurrenz (Holland und England)
  • Doppelte Buchführung
  • Misstrauen gegenüber Kredite
  • Erschließung neuer Märkte verpasst
  • Unterschiedliche Entwicklung der Städte

Politische Gründe

  • 30-jährige Krieg
  • Wachsende Autorität der Herrscher
  • Neuer Glauben führt zu weniger Gemeinsamkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.