Buchvorstellung: Die Wikinger – Das Zeitalter des Nordens von Andreas Winroth


Die Wikinger – Das Zeitalter des Nordens Buchvorstellung

Die Wikinger, kaum ein Volk das uns so fasziniert und abstößt zugleich. Viele werden von uns wahrscheinlich mit dem fröhlichen kleinen rothaarigen Wikingerjungen Wickie aufgewachsen sein, der für seine gute Ideen lediglich an der Nase zu reiben musste. In „Wickie und die starken Männer” wird uns von klein auf ein sehr positives Wikingerbild vermittelt. Starke und herzliche Männer, die als mutige Abenteurer die Welt besegeln. Das dies aber nur eine Seite der Medaille ist, wird ersichtlich wenn man sich die jüngst sehr erfolgreiche Serie Vikings (die übrigens historisch durchaus korrekter als andere Wikinger-Verfilmungen ist) als Kontrastprogramm anschaut (natürlich ohne die Kinder). Darin wird ein ganz anderes Wikingerbild gezeigt. Brutale Eroberer, die aus Habgier und Lust an der Zerstörung die westliche Welt terrorisieren, Klöster plündern, Menschen abmetzeln und Frauen vergewaltigen.

Doch was sind sie nun, die Wikinger? Mutige Entdecker, die Amerika schon sichteten als ein sogenannter Christoph Kolumbus noch gar nicht auf der Welt war? Oder doch die gnadenlosen Schlächter, die mit ihren blutigen Riten noch heute für Gänsehaut sorgen? Genau diesen Fragen widmet sich Andreas Winroth mit seinem im Klett-Cotta Verlag erschienen Werk „Die Wikinger – Das Zeitalter des Nordens“. Mit einer lebendig erzählten historischen Aufarbeitung will er dem Leser einen Einblick in das echte Leben der Wikinger gewähren und endlich mit zahlreichen Mythen aufräumen. So erfährt man beispielsweise schon in der Einleitung, dass die charakteristischen gehörnten Wikingerhelme, ohne die heute so gut wie keine Wikinger in Film und Fernsehen zu finden sind, tatsächlich eher in die Zeiten von Richard Wagners Ring des Nibelungen im Jahr 1876 einzuordnen ist als zu den wahren Wikingern. Was euch sonst noch im Buch erwartet, erfährt man in der nachfolgenden Buchvorstellung.

Dass es sich bei „Die Wikinger – Das Zeitalter des Nordens“ um alles andere als um ein gewöhnliches Geschichtsbuch handelt, das wird ebenfalls schon in der Einleitung klar. Wie in einem Abenteuerroman entführt Andreas Winroth den Leser in die Welt der Wikinger, in dem er den Leser in ein fiktives Festmahl mit einem nicht genannten Wikingerhäuptling wirft. Durch die detaillierte Beschreibung der Umgebung fühlt man sich als wäre man ein Teil der Szenerie. Auf solche sehr bildlichen Beschreibungen, die als eine Art Einführung dienen, folgt dann die historische Einordnung und Kommentierung mit vielen interessanten Fakten. Auch wenn es sich hierbei um kein klassisches wissenschaftliches Werk handelt, wird dennoch auf Korrektheit und Nachprüfbarkeit einiger Aussagen wert gelegt, sodass man immer wieder Quellennachweise vorfindet, durch die man sich tiefer mit der Materie vertraut machen kann. Und als wäre das alles nicht genug, lockern immer wieder Illustrationen von Fundstücken die Texte auf, um das zuvor Beschriebene noch einmal bildlich darzustellen.

Thematisch findet man im Buch das vollkommene Wikinger-Spektrum abgedeckt. Behandelt werden in acht Kapitel (plus Einleitung und Epilog) Themen wie die Gewalt der Wikinger, ihre Schiffe, der nordeuropäische Handel oder auch die Anführer, das heimische Leben auf der Farm sowie die Religion, Kunst und auch Literatur.

„Die Wikinger – Das Zeitalter des Nordens“ von Andreas Winroth ist weder Fisch noch Fleisch. Es handelt sich hierbei also weder um ein klassisches Geschichtsbuch oder einer wissenschaftlichen Abhandlung und auch ein Abenteuerroman ist das Werk nicht. Viel mehr kombiniert der Autor verschiedenste Stilmittel und macht damit die Geschichte der Wikinger greifbarer und spannend zugleich, ohne aber auf Kosten des historischen Kontextes. So erfährt man vieles aus dem Leben der Wikinger ohne dass die ganzen Fakten trocken und langweilig dem Leser vorgeworfen werden. Eine Leseprobe mit der wirklich gelungenen Einleitung und einem Teil des anschließenden ersten Kapitels findet man unter: http://www.klett-cotta.de/media/14/9783608949278.pdf Das Buch gibt es aktuell für etwa 25 Euro bei der nächsten Buchhandlung deines Vertrauens oder auch bei jedem Online-Buchversandhändler, wie beispielsweise Amazon.de zu kaufen. Für Wikinger-Fans ist der Kauf ein absolutes Muss und definitiv eine Empfehlung. Und auch alle die die Welt der Nordmänner bisher sehr spannend fanden, sich damit aber noch nicht im Detail damit befasst haben, kann das Buch ebenfalls ans Herz gelegt werden.



Leave a Reply

*