Springe zum Inhalt

15

Das Wartburgfest war eine politische Massenkundgebung zahlreicher Studenten. Die Mitglieder der Burschenschaft in Jena luden zahlreiche Vertreter deutscher Universitäten zu einem „Nationalfest“ ein, das auf der Wartburg stattfinden sollte. Als Vorbild dienten die Volksfeste der Französische Revolution sowie die Festveranstaltungen der Turnbewegung.

Die Kundgebung fand auf der Wartburg bei Eisenach im Bundesland Thüringen statt, ungefähr 500 Personen waren daran beteiligt. Ziel und Intention des Wartburgfestes bestand in der Forderung nach Freiheits- und Grundrechten sowie der Gründung eines deutschen Nationalstaates.

Nachfolgend findest du mehr rund um das Wartburgfest.

...weiterlesen "Was war das Wartburgfest im Jahre 1817?"

Schon einmal etwas von den Wittelsbacher gehört? Nein? Kein Wunder, denn im Geschichtsunterricht sind sie nicht unbedingt ein Thema. Zumindestens in den meisten Bundesländern. In Bayern hingegen sollte man das Adelsgeschlecht kennen. Gingen aus dem Haus Wittelsbach doch jahrhundertelang die Pfalzgrafen, die späteren Herzöge, Kurfürsten und Könige von Bayern hervor. Zu nennen wären hier beispielsweise Ludwig IV., der König und Kaiser war, oder Maximilian IV. Joseph, der die Königskrone von Napoleon erhielt und dem Land unter anderem eine Verfassung und das Oktoberfest gab. Beide berühmte Bayern sind aber nur ein sehr kleiner Teil der Wittelsbacher-Dynastie. Wer mehr darüber erfahren möchte, der kann dies im Buch „Morde, Macht und Mythos – Geschichte, Denkmäler und Städte der Wittelsbacher im Wittelsbacher Land“ von Martin Kluger nachlesen. Was man im Buch alles findet, das erfährt man nachfolgend.

...weiterlesen "Morde, Macht und Mythos – Geschichte, Denkmäler und Städte der Wittelsbacher im Wittelsbacher Land – Buchvorstellung"

Goldene Bulle einfach erklärt

Die Goldene Bulle ist ein Dokument, das im Jahr 1356 von den Kurfürsten und dem Kaiser des Heiligen Römischen Reiches verkündet wurde. Es handelt sich bei der Bulle um ein Verfassungsdokument, in dem wichtige Regelungen zur Thronfolge im Heiligen Römischen Reich festgelegt wurden. Eine der wichtigsten Bestimmungen der Bulle war, dass eine Gruppe aus Kurfürsten der deutschen Königreiche, sowie einige geistliche Anführer, über den neuen Kaiser des Reiches abstimmen sollten. Was es sonst noch zur Goldenen Bulle zu wissen gibt, sowie eine Zusammenfassung der Goldenen Bulle von 1356, findet man nachfolgend.

...weiterlesen "Was ist die Goldene Bulle?"

Was wäre gewesen, wenn das Attentat von Claus Schenk Graf von Stauffenberg auf Adolf Hitler erfolgreich gewesen wäre? Diese hypothetische Frage stellt sich Ronald D. Gerste in der Motivation für sein Werk „Wie Krankheiten Geschichte machen - Von der Antike bis heute“. Schließlich sind es nicht nur Attentate, die den Lauf der Geschichte geändert haben und ändern hätten können, sondern auch eine ganz banale Grippe oder einer anderen Krankheit hätte je nach Epoche gehörigen Einfluss auf den Lauf der Geschichte haben können. Genau letzteren widmet sich Gerste mit seinem neuen Buch: „den großen Krankheiten und den Krankheiten der Großen, der Entscheidungsträger.“ Was einen darin erwartet, erfährt man in der nachfolgenden Buchvorstellung von „Wie Krankheiten Geschichte machen – Von der Antike bis heute“.

...weiterlesen "Wie Krankheiten Geschichte machen – Buchvorstellung"

1

cherusker infos

Die Cherusker waren ein Stamm in dem ehemaligen Germanien und damit des heutigen Deutschlands. Die Cherusker entstanden aus den Germanen des Nordens des heutigen Deutschlands sowie den Bewohnern des Vorharzes. Geführt wurde der Stamm unter anderem von Arminius, welcher als einer der größten Feldherrn in die Geschichte einging. Es handelte sich bei den Cheruskern im Gegensatz zu anderen Stämmen wie den Römern eher um einen kleineren Stamm. Dieser erlangte aber durch geschichtliche Ereignisse wie die Varusschlacht eine besondere Bedeutung. Außerdem haben die Cherusker maßgeblich die Geschichte geprägt. Nachfolgend erfährt man vieles mehr über die Cherusker.

...weiterlesen "Wer waren die Cherusker?"

Otto von Bismarck soll im Deutschen Reichstag am 28. März 1881 gesagt habe: "Es wird bei uns Deutschen mit wenig so viel Zeit totgeschlagen, wie mit Bier trinken." Und auch wenn man vor allem uns Deutsche mit dem Bier trinken verbindet, wir sind nicht das einzige Volk, das dem Alkohol verfallen ist. Wer auf humorvolle Weise hierzu mehr erfahren möchte, der sollte sich das Buch „Eine kurze Geschichte der Trunkenheit – Der Homo alcoholicus von der Steinzeit bis heute“ von Mark Forsyth einmal zu Gemüte führen. Was dich dort erwartet, erfährst du in der nachfolgenden Vorstellung des Buchs.

...weiterlesen "Eine kurze Geschichte der Trunkenheit – Buchvorstellung"

Für ein Geschichtsbuch mutet der Titel: „An den Ufern der Seine – Die magischen Jahre von Paris 1940 – 1950“ schon sehr romantisch an. Und tatsächlich, wer trockene Kost erwartet, der wird enttäuscht werden. Kein Wunder, schließlich verspricht schon der Klappentext des Buchs, dass Agnès Poirier „mit großer Erzählkunst den Flair und das geistig-künstlerische Leben in einer der aufregendsten Metropolen der Welt lebendig“ macht. Was dich wirklich in „An den Ufern der Seine“ von Agnès Poirier erwartet, das erfährst du in der nachfolgenden Buchvorstellung.

...weiterlesen "An den Ufern der Seine – Buchvorstellung"

Lange war von ihrer Existenz nicht einmal was bekannt. Nun sind zum ersten Mal die im Verborgenen geführten Tagebücher aus den Jahren 1906 bis 1940 von Lion Feuchtwanger hörbar zugänglich. Sie wurden in den neunziger Jahren in Los Angeles seiner Sekretärin entdeckt. Seit kurzer Zeit sind sie zusätzlich von Jens Wawrczeck (vielleicht einigen bekannt als Sprechers des Detektivs Peter Shaw von “Die drei ???“) vertont und die Lesung von Der Audio Verlag veröffentlicht. Nachfolgend möchte ich das Hörbuch kurz vorstellen. ...weiterlesen "Lion Feuchtwanger – Ein möglichst intensives Leben – Die Tagebücher: Hörbuch Vorstellung"

Pauperismus erklärt

Im Lateinischen hat das Wort „pauper“ die Bedeutung von „arm“. „Pauperes“ bezeichnet die Gruppe der Armen. Historisch taucht der Begriff des Pauperismus zunächst im Mittelalter zur Beschreibung der selbst gewählten Armut christlicher Mönche wie Franz von Assisi (1181-1226) auf. Ihnen galt die Armut (lateinisch: „paupertas“) als Idealzustand in größtmöglicher Nähe zu Jesus Christus.

Allgemein werden mit dem Pauperismus die Massenarmut und das Auftreten von Armutszuständen in bislang ungekanntem, epidemischem Ausmaß beschrieben, wie sie in dieser Form erstmals zu Beginn des 19. Jahrhunderts beobachtet wurde.

...weiterlesen "Was bedeutet Pauperismus?"

Wer schon immer einmal in die französische Revolution ganz tief eintauchen wollte, der hat nun die Chance genau dies im Hörspiel „BRÜDER“ zu tun. Verfolge die Spuren der Köpfe der Revolution, von Maximilien Robespierre über Camille Desmoulins bis hin zu Georges Jaques Danton. Was dich alles im Hörspiel „BRÜDER“, das vom WDR produziert wurde, erwartet, erfährst du nachfolgend. ...weiterlesen "BRÜDER Hörspiel Vorstellung"