Springe zum Inhalt

Fugger

Wappen von Fugger von der Lilie
Wappen der
Fugger von der Lilie

Die Fugger sind ein schwäbisches Geschlecht, das seit 1367 in Augsburg ansässig war. Sie waren die „Global Player“ des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit.

Das Netz der Niederlassungen des Fuggerschen Unternehmens-Imperiums überzog weite Teile Europas. Allerdings handelten sie auch mit Indien, Südamerika oder auch Afrika. Der Handelshauptsitz der Fugger war Augsburg, wichtige Häfen waren unter anderem Lissabon, Sevilla, Genua oder Venedig.

Neben dem Handel (unter anderem mit Gold, Silber, Kupfer, Quecksilber, Leinen oder Salz), betrieben die Fugger auch Hüttenbetriebe und besaßen damit die komplette Wertschöpfungskette.

jakob fugger von albrecht dürer
Jakob Fugger 1459–1525

(von Albrecht Dürer um 1519)

Die Fugger agierten als moderne Lobbyisten, wodurch sie sich einige Vorteile „erkaufen“ konntem, wie beispielsweise das Vorzugsrecht zum Schürfen (Schürfrecht). Dies gelang durch Unterstützung von Politikern durch finanzieller Art oder gar durch ganze Staatskredite.

Um solch eine „Unternehmenspolitik“ führen zu können, benötigten die Fugger Kapital und das reichlich. Dies erwirtschafteten sie sich durch ihre drei Standbeine:

  • Bank: Kapital von recht bedeutenden wie auch kleineren Anleger
  • Arbitragegeschäfte (Gewinne durch Kursschwankungen): ermöglicht durch ein sehr gutes Informations- und Kommunikationssystem
  • Handel mit Waren

Durch den scheinbaren unermesslichen Reichtum hatten die Fugger auch einige Gegner. Darunter beispielsweise auch die Kirche, die Sprüchen proklamiert wie: „Reichtum ist nicht alles“. Man wollte gar, nicht mehr als 50.000 Gulden Geschäftskapital erlauben. Diese Vorschlag wurde aber nicht umgesetzt.

Ein Gedanke zu „Fugger

  1. Laura

    ich fandes gut aber ich hätt da noch eine karte mit dem imperium der fugger reingebracht und vielleicht was sie alles gemacht haben in stichpunktenh aufgezählt, weil wenn man das schneller gucken möchte damitman inen überblick hat!
    Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.