Springe zum Inhalt

Die Machtergreifung Adolf Hitlers in der Übersicht

Adolf Hitler kam nicht von heute auf morgen an die Macht. Er benötigte rund 1 1/2 Jahren, um aus der ersten deutschen Demokratie eine totalitäre Diktatur zu machen. Hier eine grobe Übersicht wie Hitler nach und nach die Macht an sich riss:

  • 30.01.1933 - Hitler wird zum Reichskanzler von Reichspräsident Paul von Hindenburg ernannt
  • Frühjahr 1933 - Es gibt einen auf Hitler zugeschnittenen Wahlkampf.
  • 27.02.1933 - Der Reichstag brennt!
  • 28.02.1933 - Nur einen Tag später wird die Notverordnung zum Schutz von Volk und Staat ("Reichstagsbrandverordnung") verabschiedet. Diese setzt wesentliche Grundrechte außer Kraft.
  • 5.03.1933 - Es gibt zwar Neuwahlen, diese bringen aber das nicht erhoffte Ergebnis für die NSDAP (43,9 Prozent)
  • 23./24.03.1933 - Das Ermächtigungsgesetz (Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich) wird am 23. März 1933 beschlossen und am 24. März verkündet. Nun konnte die Reichsregierung ohne parlamentarische Beteiligung Gesetzte alleine verabschieden.
  • 14.07.1933 - "Gesetz gegen Neubildung von Parteien" erklärt die NSDAP zur einzigen im Deutschen Reich zugelassenen Partei.
  • Juni 1934 - Ausschaltung von fast der gesamten SA-Führung, darunter auch Röhm (Röhm Putsch). Darüber hinaus fielen auch einige politische Oppositionelle zum Opfer der geplanten Mordaktion.
  • 2.08.1934 - Hindenburg stirbt, damit ist nun der Weg zum Führer und Reichskanzler für Hitler frei

6 Gedanken zu „Die Machtergreifung Adolf Hitlers in der Übersicht

  1. Admin

    Lieber Gott,
    ich danke dir für deinen Hinweis und habe den Fehler soeben korrigiert.

    Gruß
    Admin

  2. Suzy

    Lieber Admin,
    Knapp, Das hier hat mir sehr geholfen! Due hast die wichtigste Ereignisse in kurze, leicht verstehende Stichpunkte gefasst! Danke vielmals! 🙂
    Suzy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.