Springe zum Inhalt

Kritik der Religionskritik von Karl Marx

Karl Marx Religionskritik findet nicht nur Befürworter. Hier nun einige Kritikpunkte zur Religionskritik von Karl Marx:

  • Religion spendet nicht nur Trost, sondern kann auch darüber hinaus helfen (z.B. soziales Engagement, Hospiz, Brot für die Welt...)
  • Marx unterscheidet nicht zwischen Kirche und Religion
  • Marx reduziert den Menschen auf die Gesellschaft
  • Schon in der Bibel steht, wie Gott/der Glaube ein Volk aus der Sklaverei erlöste (siehe Exodus, Auszug der Israeliten)
  • Gott ist kein im Himmel thronender Kapitalist, sondern zeigt sich in Form des Jesus Christus arm und hilfsbereit
  • Marx idealisiert den einzelnen Menschen
  • Auch die Bibel ruft zur Nächstenliebe auf (siehe das Weltgericht Matthäus 25, 31-45)
  • Schon die Bibel sagt, nicht der Mensch hat Gott geschaffen, sondern Gott den Menschen

7 Gedanken zu „Kritik der Religionskritik von Karl Marx

  1. Sabine

    Ihre Kritik an Marx Kritik basiert größtenteils auf Aussagen der Bibel und Dingen die man auch ohne Kirche tun könnte. Man kan auch ohne Glaueb oder Kirche sozial engagiert sein und armen Leuten helfen.

  2. Admin

    Hallo Sabine,
    da hast du natürlich recht. Evtl. hätte ich im Artikel erwähnen sollen, dass hier christlich/religiös argumentiert wird.

  3. Martin

    Hallo
    kannst du mir den 2. und 3. oben genannten Punkt erläutern??
    Wie unterscheidet man die Kirche von der Religon?
    Er reduziert die Menschen auf die Gesellschaft?
    Die versteh ich nicht so ganz.
    Bitte erkläutere sie für mich
    Danke schon mal

  4. Max

    Ich bin zwar nicht der Admin, möchte aber trotzdem versuchen, auf ihre Frage antworten:

    1. Wenn man Kirche und Religion unterscheidet, dann wird meist die Kirche nur als Institution gesehen, die von Menschen organisiert ist. Als Religion wird dagegen nur der Glaube des Einzelnen verstanden.

    2. Marx sieht den Menschen nicht als einzelnes Individuum an, sondern, da er immer in einer Gesellschaft mit Menschen zusammenlebt,immer als ein Teil der Gesellschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.