Springe zum Inhalt

Staatstheorien der Aufklärung

Staatstheorien oder Staatslehren behandeln die Definitionen, Entstehung, Formen, Aufgaben und Ziele des Staates. Im Mittelalter diente der Staat als Mittel zum Zweck um die Ansprüche des Herrschers abzusichern.

Die Aufklärung brachte dann einige Staatstheoretiker mitsich. Die Bekanntesten waren wohl: Thomas Hobbes (1588-1679), John Locke (1632-1704), Charles de Montesquieu (1689-1755) und Jean-Jacques Rousseau (1712-1778).

Anbei eine Übersicht über die Staatstheorien der Aufklärung von Hobbes, Locke, Montesquieu und Rousseau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.