Springe zum Inhalt

Warum kam es zum Kalten Krieg?

Hitler Deutschland war durch die Allianz der Westmächte (USA, England und Frankreich) und der Ostmächte (UdSSR) besiegt und dennoch herrschte auch nach Kriegsende kein Frieden auf der Welt. Es bahnte sich der Kalte Krieg zwischen den USA und der UdSSR an. Aber warum und wie kam es zum Kalten Krieg?

Die Kriegsallianz zwischen den beiden Supermächten zerbrach nach dem Krieg schnell. Zu unterschiedlich waren die beide Wertevorstellungen. Auf der einen Seite standen die westlichen Staaten, die durch ihre demokratische Bürgergesellschaft und einer liberalen Marktwirtschaft geprägt waren. Auf der anderen Seite stand die Sowjetunion mit einem autoritär gelenkten Aufbau eines sozialistisch-kommunistischen Staates. Beide Seiten hatte mit dem besiegten Deutschland eigene Pläne und konnte sich nicht auf einen gemeinsamen Mittelweg einigen.

Grund dafür war auch ein gegenseitiges Misstrauen, das nach dem Krieg herrschte. Die UdSSR musste im 2. Weltkrieg schwere Niederlagen einstecken und zahlten einen hohen Blutzoll. Die USA hingegen ging gestärkt aus dem 2. Weltkrieg hervor. Zwar hatten die Amerikaner auch Verluste zu erleiden, diese hielten sich aber auf die Gesamtopfer betrachtet im "Rahmen". Militärisch waren sie mit der Atombombe eine unangreifbare Macht, der Krieg hatte zudem die Wirtschaftskraft enorm angekurbelt.

Während Stalin sich nun vor eine amerikanischen Aggression fürchtete, machte man sich auf amerikanischer Seite über den Einfluss der UdSSR in den besiegten Staaten Sorgen. Es legte sich der "Eiserne Vorhang" mitten durch Europa.

Kritik am jeweils anderen gab es zu genügend. So rügte Stalin beispielsweise, dass die US-Regierung es ablehnte die US-Atomwaffen unter internationale Kontrolle zu stellen oder aber auch das Ausbleiben von Reparationslieferungen aus der amerikanischen Besatzungszone. Auf Seiten der USA hingegen beklagte man beispielsweise das Hinauszögern der Räumung von nordpersischer Erdölgebiete oder angebliche russische Einmischungen in einen kommunistischen Aufstand in Griechenland.

Es herrschte eine vergiftete Stimmung und die beiden Fronten verhärteten sich. So gab es mit der Truman-Doktrin eine neue Außenpolitik der USA. Mit dem Konzept des "containment" (Eindämmung) (Containment Politik) sollte der Vormarsch des Kommunismus aufgehalten werden. Aus Furcht vor einer sowjetischen Expansion, reagierten die USA mit militärischer Aufrüstung und wirtschaftlicher Hilfe für "gefährdete Staaten". Eine bekannte wirtschaftliche Förderung ist beispielsweise der Marshall-Plan, der insbesondere westeuropäische Staaten Finanzhilfen für den Wiederaufbau in Milliardenhöhe zusagte.
Auf militärischer Ebene wurde die NATO gegründet, die eine weitere Verbindung zu den westeuropäischen Staaten und der USA festigen sollte. Während die westeuropäischen Staaten sich vom Bündnis Schutz durch die amerikanischen Atomwaffen versprach, profitierte die USA durch Stützpunkte und durch die Unterstützung von nichtamerikanischen Truppen.

Der Osten musste natürlich reagieren. Als Antwort auf den Marshall-Plan folgt die Gründung des Kommunistischen Informationsbüro (Kominform). Die Teilnahme am Marshall-Plan untersagt die Sowjetunion den osteuropäischen Ländern, auf die zudem nun das stalinistische Herrschaftssystem übertragen wurde. Anschließend folgte 1955 mit dem Warschauer Pakt das Gegenstück zur NATO.

Während alldem lief das militärische Wettrüsten ungebremst. In einem Kriegsfall sollte jeder der Seiten unverzüglich mit gleicher Härte zurückschlagen können. Durch diese "Zweitschlagfähigkeit" sollte der Gegner erst gar nicht auf die Idee kommen, einen Angriff zu starten. So entstand das "Gleichgewicht des Schreckens".

12 Gedanken zu „Warum kam es zum Kalten Krieg?

  1. Christian

    Die USA misstraute den Sowjets sicher schon vor 1945.
    Das Bündnis war von Anfang an eine Zweckgemeinschaft, da Hitler kurzfristig für die USA ein größeres Problem darstellte.

  2. MS

    Truman wurde übrigens durch einen Partei-internen "Putsch" an die Macht geschoben. Es liegt die Vermutung nahe, dass es ohne diese anti-demokratischen Kräfte, die in den USA im Hintergrund wirkten, nie zum kalten Krieg in dieser Form wie wir ihn erlebt haben gekommen wäre.

  3. Emma/Amelie

    "Zu unterschiedlich waren die beide Wertevorstellung" (2. oder 3. Absatz.) Der Satz ergibt grammatikalisch einfach keinen Sinn...!?
    Grüße von Emma und Lulatsch Amelie

  4. Kevin

    Kleiner Fehler: Amerikanischer nicht amerikanische
    Absatz 4 Zeile 2.
    Danke für diesen guten Artikel er hilft mir sehr weiter für eine Prüfung 😉

  5. Lieselotte

    Kleiner Schreibfehler im 3. Absatz - gegenseitiges Misstrauen, das nach ...
    Vielen Dank für den hilfreichen Artikel.

  6. Jannis Bangert

    Was war denn der Grund für die USA und die Sowjetunion in Vietnam einzumarschieren? Oder wollten sie ihre Konflikte einfach nicht im Heimatland austragen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.